Internationaler Bodensee-Friedensweg 2018 in Bregenz

von Monika Visintin (Kommentare: 0)

GELD. MACHT. KRIEG – DIALOG. MACHT. FRIEDEN

Internationaler Bodensee-Friedensweg 2018 in Bregenz

Unter dem Motto: GELD. MACHT. KRIEG – DIALOG. MACHT. FRIEDEN findet am Ostermontag, 2. April 2018 der traditionelle Internationale Bodensee-Friedensweg in Bregenz statt, Besammlung um 11 Uhr beim Bahnhof Bregenz (Eurocity ab Zürich 9:09). Es werden wiederum um die 800 Teilnehmer_innen aus dem ganzen Bodenseeraum erwartet. Gegen 100 Organisationen laden mit ein. Clemens Ronnefeldt vom Internationalen Versöhnungsbund ist nach dem Zug durch die Stadt der Redner an der Kundgebung auf dem Kornmarktplatz. Für leichte Verpflegung vor Ort ist gesorgt. Der Nachmittag (bis 15:30 Uhr) ist der gemeinsamen Arbeit an einer gesellschaftlich tragfähigen Friedenskultur gewidmet. Zentrale Themen der aktuellen Friedens­arbeit werden in neun Dialog-,Informations-und Diskussionsgruppen besprochen.

Europäische Ostermärsche
Der internationale Bodensee-Friedensweg sieht sich in der Tradition der europäischen Ostermärsche, die von der pazifistischen Anti-Atombewegung in England ausgingen. Den Bodensee-Friedensweg gibt es seit Mitte der 1980er-Jahre mit einigen Unterbrechungen bis heute. Er findet jedesmal in einer anderen Stadt am Bodenseeufer statt. Bregenz war schon mehrfach Gastgeberstadt.

Motto für 2018: Geld. Macht. Krieg ...
Es setzt den Schwerpunkt auf die lebens- und friedensträchtige Macht des Dialoges gegen den kapitalistisch-militärischen Komplex, dessen bedrohliches Wuchern inzwischen vielfach die Lebensgrundlagen gefährdet. „Ein anderes Zusammen-Leben ist möglich“ lautet die positive Botschaft. Ein „guten Lebens für alle“ fällt nicht vom Himmel, sondern will auf den Wegen kreativer Gewaltfreiheit aktiv gelebt und erkämpft sein.

… Dialog. Macht. Frieden
Am Nachmittag kann in fünf Dialog-und vier Informations- und Diskussions­gruppen konkrete Friedensarbeit besprochen werden. So wird z.B. Anne-Marie Holenstein aus Zürich, ehemals Public Eye und Direktorin Fastenopfer, die schweizerische Konzernverantwortungsinitiative begründen und zur Diskussion stellen. Andere Gruppen befassen sich mit der Universalität der Menschenrechte, mit Deinvestment: Kein Geld für Rüstung, mit Abrüstung, Atomwaffenverbots­ver­trag und Konversion, mit Gewalt gegen Frauen, mit Pazifismus ohne Wenn und Aber. Näheres zu Programm, Anreise und Veranstaltern: www.bodensee-friedensweg.org

Einen Kommentar schreiben