Spannungsreiches Hin und Her

von Monika Visintin (Kommentare: 0)

„Tre Fontane“, „Vive le Roy“ und „Veronika, der Lenz ist da“ haben miteinander mehr zu tun, als die Titel vermuten lassen – obwohl sie mehrere Jahrhunderte an Zeit trennen: Die ersten stammen aus dem Mittelalter, die letztere ist eine Komposition aus den 20er Jahren. Das Ensemble „entre-temps“ spielte am Sonntagabend in der Alten Kirche auf und präsentierte daselbst über 20 Melodien aus besagtem Zeiträumen. Dabei gelang es ihnen in wunderbarer Weise einen Bogen zu schlagen zwischen diesen Klangwelten (von links): Alexandre Jaques mit Portativ-Orgel und Akkordeon, Hans-Christof Maier, Barbara Godenzi und Markus Meier (alle Blockflöten, der letztere auch mit Schalmei) nahmen die Besucherinnen und Besucher mit auf eine musikalisch-humorvolle Reise von volkstümlichen Liedern und Balladen.

Text und Bild: Markus Bösch

Einen Kommentar schreiben