Bewahrung der Schöpfung – das finden alle gut. Der Natur Sorge tragen, das machen wir ja auch schon häufig in verschiedensten Lebensbereichen: wir trennen den Müll, benutzen öffentliche Verkehrsmittel, bevorzugen beim Einkaufen regionale Produkte.

Nun kommt der Grüne Güggel in die Kirchgemeinde Romanshorn-Salmsach. Wozu das, werden manche sagen, gibt es dann nach dem dunkelgelben Banner ein grünes? Geht es denn der Kirche nicht mehr allein um den Glauben? Na endlich, werden andere sagen, nun merken es auch Evangelischen in Romanshorn, dass die Bewahrung der Schöpfung ein wichtiges Thema ist.  

Der grüne Güggel ist ein Programm, mit dessen Hilfe Kirchgemeinden ihren Betrieb auf Umweltverträglichkeit hin überprüfen. Das geschieht, in dem man ein genaues Datenkonto z.B. über den Energieverbrauch führt. Ebenso wird in anderen Bereichen der Kirchgemeinde verfahren, z.B. im Bereich Bewirtschaftung der Grünflächen und Abfallentsorgung. Fünf „grüne Güggel“ – Personen habe sich zusammengefunden, um die Erkenntnisse zusammenzutragen. Der KV wird regelmässig Bericht erstattet, ebenso der für die Zertifizierung zuständigen Kommission. Dabei fangen wir in Sachen Umweltmanagement in der Kirchgemeinde nicht bei 0 an. Das Label grüner Güggel hilft uns, im Bereich Umweltverträglichkeit noch besser zu werden. Wir verstehen die Erde als Schöpfung Gottes und als Geschenk Gottes an uns Menschen. Und Geschenke behandelt man mit Respekt, damit man sich lange an ihnen freut.

Deshalb, liebe Kirchbürgerinnen und Kirchbürger, wird ihnen der Ausdruck „Grüner Güggel“ in den nächsten 2 Jahren öfter mal in Haus flattern oder im Bereich der Kirchgemeinde begegnen. Die Spurgruppe mit Monika Visintin, David Züllig, Marco Bertschinger, Herbert Tobler, Martin Nafzger und Martina Brendler freut sich auf ihre konstruktiven Kommentare.

Hier werden wir fortlaufend über die Fortschritte des Grünen Güggels informieren.